„Ich bin immer noch nicht zufrieden mit mir.“

„Das Publikum fand mein Klavierspiel toll. Es gab viel Beifall. Aber der ging an mir vorbei. Ich selbst war nicht mit mir zufrieden, denn zu Hause hatte ich noch besser gespielt. Ich habe zu viele Fehler gemacht. Auch wenn es das Publikum nicht gestört hat, ich bin genervt und völlig unzufrieden. Bevor ich wieder auftrete, muss ich noch viel mehr üben. So geht es nicht.“

Diese Aussage einer Wiener Kollegin nach einem Vorspielen an ihrer Musikschule fand ich sehr passend zu Rock Water, der Blüte des Monats Januar.

Das Streben nach Perfektion ist an sich eine wunderbare Eigenschaft. Aber was passiert, wenn das, was wir erreichen (z.B. der Beifall des Publikums), gar nicht zählt und Perfektion zum Selbstzweck wird? Dann geht es nur noch darum, dass ich ein selbstgesetztes Ideal um jeden Preis verwirklichen will. Ein „Energieaustausch“ mit dem Leben und den anderen Menschen findet nicht mehr statt. Ich schaue nur noch auf die Fehler, bin unzufrieden und werde immer strenger mit mir selbst. Und das führt letztlich dazu, dass ich mit immer höherem Energieaufwand immer weniger erreiche. Ich selbst kenne das beim Schreiben meiner Texte sehr gut.

In solchen Momenten frage ich mich: „Welchem inneren Ziel dient meine ganze Anstrengung eigentlich? Habe ich nicht schon längst aus dem Auge verloren, um was es eigentlich ging? Wird mein Leben dadurch leichter und lebendiger? Trage ich damit eigentlich noch irgendetwas zum großen Ganzen bei?“

Wir wünschen allen Lesern für das neue Jahr eine gute Balance zwischen dem Streben nach Perfektion und der Möglichkeit, wenn nötig, auch mal fünfe gerade sein zu lassen.

Herzlich,
Mechthild Scheffer


Die Bachblüte Rock Water im Überblick

Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen)

Durch seine permanente Bewegung erzeugt Wasser eine ständige Bereitschaft zur Veränderung. Zur Herstellung von Rock Water wird das Wasser einer walisischen Heilquelle mit Sonnenlicht energetisiert.

Das Konzept Bachblüte Rock Water:
STREBEN NACH MEISTERSCHAFT

Im harmonischen Rock-Water-Zustand
hat man Disziplin und orientiert sich in seinem Handeln gern an theoretischen Grundsätzen und strebt Perfektion an. Wird man aber mit neuen Erfahrungen oder einer tieferen Erkenntnis konfrontiert, ist man flexibel genug, seine selbst gesetzten Regeln wieder umzustoßen oder zu verändern.

Daran erkennt man den verzerrten Rock-Water-Zustand
Man unterwirft sich zu starr und dogmatisch seinen Prinzipien oder Perfektionsprogrammen. Ständig „arbeitet“ man an sich, stellt die Theorie über seine natürlichen Bedürfnisse. Man kann kaum noch spontan reagieren oder sich gehen lassen. Man ist sehr hart zu sich selbst.

Grau, mein Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum.
Johann Wolfgang von Goethe


Ich verstehe jetzt

Ideale und Theorien sind Wegweiser. Sie zeigen uns, in welche Richtung wir gehen sollen. Aber es sind keine Maßstäbe, an denen ich meine Leistungen konkret messen kann.
Meine innere Führung versorgt mich in jeder Lebenssituation mit den passenden Eingebungen und Impulsen.
Wenn ich diese kreative Energie in mir ständig unterdrücke, weil ich schon zu wissen meine, was richtig ist, verliere ich den Kontakt zu meiner wertvollsten Inspirationsquelle und meine Bemühungen laufen ins Leere.

Anregungen zur Rock-Water-Reharmonisierung
Bedenken Sie, wie viel Energiekapital Sie aufwenden müssen, um den natürlichen Lebensfluss wie einen Kanal nach Ihren Vorstellungen zu regulieren. Warum wechseln Sie nicht Ihre Anlagestrategie: Vertrauen Sie das gleiche Kapital Ihrer inneren Führung an. Sie macht viel mehr daraus, denn sie arbeitet in einem Wachstumsmarkt.

Wahrheit ist immer subjektiv, Ihre Wahrheit ist das, wozu Ihr Herz ja sagt!
 

(Bilder aus: Mechthild Scheffer, Bachblüten als Wegbegleiter.)

 


Rock Water