Bachblüten IMS-Newsletter

Dezember 2015

Mechthild Scheffer präsentiert in diesem Newsletter regelmäßig Beobachtungen zu den Bachblüten und Aktuelles aus dem Institut für Bachblütentherapie. Über Ihre Kommentare, eigenen Erfahrungen, Rückmeldungen und die Weiterleitung des Newsletters an Interessierte freuen wir uns sehr.


Die Bachblüte des Monats Dezember:
Elm

Was verstehen Sie unter Verantwortung?

Im letzten Monat haben wir auf unserer jährlichen Fortbildungsveranstaltung des Qualifikationskreises das Thema „Freiheit und Verantwortung“ behandelt. Es wurde deutlich, wie unterschiedlich die Begriffe Verantwortung/ Selbstverantwortung/ Eigenverantwortung von Menschen verstanden und verwendet werden – und wie viele Missverständnisse dabei immer wieder entstehen. 

Deshalb möchte ich für unsere Bachblüte des Monats Elm den Begriff Verantwortung etwas „aufdröseln“, wie man hier in Norddeutschland sagt. Es ist hilfreich, ihn zum einen auf der materiellen Ebene und zum anderen auf der geistigen Ebene zu betrachten. 

Wenn ich auf der materiellen Ebene zu einem Projekt Ja gesagt habe, z.B. ich habe zugesagt, einen Umzug zu organisieren, übernehme ich im Prinzip die Verantwortung für den Ablauf des Geschehens. Ich kann und muss mir dabei Hilfe holen, wenn ich merke, dass die Umstände es erfordern. In diesem Moment trage ich die Verantwortung dafür, dass ich mir diese Hilfe rechtzeitig hole und immer wieder vieles delegiere. 

Das sagt auch die Kraftformel von Elm:

„Ich tue, was ich kann. Ich bekomme Hilfe. Ich schaffe es.“

Für einen anderen Menschen kann ich auch nur auf der materiellen Ebene Verantwortung übernehmen, z.B. dafür sorgen, dass mein Kind mit allem ausgestattet ist, was es für den Schulbesuch braucht. Weil aber der Mensch in erster Linie ein geistiges Wesen ist, kann ich für sein emotionales Wohlbefinden und seine Entscheidungen keine Verantwortung übernehmen. Denn ab einem gewissen Lebensalter ist jeder selbst verantwortlich für die Erfüllung seines Lebensplans. 

Welche Verantwortung tragen wir aber auf der geistigen Ebene? Die Antwort ist so einfach wie gewaltig. Wir haben die Freiheit Ja oder Nein zu sagen. Uns immer wieder zu entscheiden für oder gegen unsere geistige Existenz. Für oder gegen die Entfaltung unserer angelegten Potenziale, für die Erfüllung unseres Lebensplans als Beitrag zur Evolution des großen Ganzen. In guten Momenten glaubt wohl jeder, er habe sich mit Ja entschieden. Aber Achtung! Es gibt subtile Wege, sich vor dieser eigenen Entscheidung zu drücken. Einer davon ist, sein Verhalten an astrologischen oder medialen Voraussagen auszurichten, ohne vorher wirklich geprüft zu haben, was die eigene Intuition dazu sagt (Cerato-Zustand). Wenn die befragten Experten diese Intuition hinterher bestätigen, ist es wiederum sehr wertvoll, weil es die eigene Intuition stärker werden lässt. Darüber könnte man seitenweise philosophieren. 

Aber zurück zur Alltagsebene der Verantwortung. Mein Tipp: Versuchen Sie, so viele Ihrer Projekte wie möglich gemeinsam mit den Beteiligten zu lösen und dabei die Verantwortungen jeweils vorher genau zu klären. So hat jeder Beteiligte die Chance, in seine Verantwortung hineinzuwachsen. Und Sie behalten den Kopf frei für neue verantwortliche Aufgaben. Das gilt sogar, ganz banal, für die vor uns liegenden Weihnachtstage. 

Im diesem Sinne herzlichst

Mechthild Scheffer

 

PS:
Ein schönes Weihnachtsgeschenk. Gerade erschienen: Ausgewählte Texte aus meinem Hauptwerk „Die Original Bachblütentherapie – Das gesamte theoretische und praktische Bachblüten-Wissen“ als Hörbuch. Mit umfangreichem Praxisteil und den Kraftformeln zur Meditation.


Die Bachblüte Elm im Überblick

Elm (Ulme / Ulmus procera)

Ulmen sind breitkronige Bäume, die bis zu 500 Jahre alt werden und es an Stattlichkeit mit den Eichen aufnehmen können. Sie bilden aber keine geschlossenen Wälder, sondern stehen lieber einzeln oder in kleinen Gruppen.
 

Das Konzept der Bachblüte Elm

Bereitschaft zur Verantwortung; Verantwortungsgefühl; realistischer Umgang mit Verantwortlichkeiten

Im harmonischen Elm-Zustand
... ist man leistungsfreudig und wird, egal in welcher Position, schnell unentbehrlich. So bekommt man laufend Verantwortung übertragen oder übernimmt sie freiwillig. Dabei behält man aber stets so viel Abstand zum Geschehen, dass man rechtzeitig seine eigenen Leistungsgrenzen erkennt und entsprechend reagiert.

Daran erkennt man die  v e r z e r r t e  Elm-Energie
Man fühlt sich plötzlich von seinen Aufgaben überrollt. Denn man hat sich mit seinen Aufgaben so total identifiziert, dass man die Zeichen beginnender Überforderung übersehen hat. Es kommt zum psycho-physischen Absturz mit dem – vorübergehenden – sicheren Gefühl, seinen Verantwortungen grundsätzlich nicht gewachsen zu sein. 

 

Meist fallen die Menschen nicht, weil sie zu schwach sind, sondern weil sie sich für zu stark halten. 
(Jiddisches Sprichwort)

 
Ich verstehe jetzt
Außer der Verantwortung für meine berufliche Aufgabe oder Rolle habe ich auch die alleinige (!) Verantwortung für mich als Mensch, das heißt, für die Entwicklung aller Anteile meiner Persönlichkeit.
Nur in diesem ganzheitlichen Bewusstsein bleibe ich mit meiner inneren Führung verbunden und damit dauerhaft leistungsfähig und zufrieden.



Anregungen zur Elm-Reharmonisierung

Bedenken Sie: Wir sind alle nur Menschen. Auch unser Lebensauftrag verlangt nichts Übermenschliches von uns.

Lernen Sie zu delegieren. Könnten nicht Aufgaben, die Sie aus alter Gewohnheit immer noch selbst übernehmen, von Kollegen oder Familienmitgliedern erledigt werden?

Wenn sich nichts delegieren lässt, ändern Sie ihre Ziele oder Teilziele. Modifizieren Sie den Zeitplan, den Ablaufplan oder andere Pläne. Nutzen Sie die gewonnene Zeit ganz bewusst für sich persönlich.